Immer wieder kommt die Frage auf, wieso die organische (unbezahlte) Reichweite von Facebookseiten immer geringer wird. Klar, zum Einen will Facebook Geld verdienen und uns mit »künstlich beschnittener« Reichweite dazu motivieren, für unsere Marketingstrategie Anzeigen zu buchen. Doch, das ist – meiner Meinung nach – nur ein Randgrund.

Es gibt noch immer genug Facebookseiten, die traumhafte Reichweiten erzielen, ohne Geld für Anzeigen auszugeben. Tattofrei, nachdenkliche Sprüche mit Bilder, die Bravo Fotolove Story, aber auch viele Blogs etc. kommen ganz oder zumindest fast ganz ohne Anzeigen aus.

Ein weiterer häufig angeführter Grund ist, dass wir alle immer mehr liken, aber der Platz im Newsstream nicht mehr wird. Der Konkurrenzdruck im organischen Ranking ist einfach enorm hoch. Jeder Blog hat inzwischen seine eigene Facebookseite und konkurriert 1:1 mit Burgerking, Mediamarkt, Greenpeace, Coca Cola und anderen großen Marken, die unsere Fans ebenfalls geliked haben.

Doch es gibt noch einen Grund, der vor allem bei Blogs dazu führt, dass die Reichweite und Interaktion immer weiter runtergeht und das ist, euer RelevanceScore beziehungsweise das negative Feedback auf eure Beiträge.

Relevance Score – was ist das?

Facebook bewertet die Relevanz eurer Beiträge. Dazu wird das positive Feedback und das negative Feedback gemessen. In Relation dazu, wie eure Fans sonst auf euch reagieren. Wenn ihr Anzeigen schaltet, kriegt ihr im Werbeanzeigenmanager ab 500 Impressionen eine Einschätzung, ob euer positives bzw. negatives Feedback niedrig, mittel oder hoch ist. Aus diesen beiden Extremen ergibt sich dann der Facebook Relevance Score, der zwischen 1 und 10 liegt, wobei 1 das Schlechteste und 10 das Beste ist. Facebook wird aber solche Signale auch nutzen, um die Relevanz eurer Seite im Hinblick auf die organischen Beiträge zu bewerten.

Was ist positives und was ist negatives Feedback?

Positives Feedback sind erstmal alle Interaktionen, mit euren Inhalten. Also auch Klicks auf Links, Kommentare, Likes oder das Teilen eurer Beiträge. Auch das Aufrufen eurer Facebookseite, von einem Werbebeitrag im Newsstream aus, zählt dazu.

Doch negatives Feedback ist viel interessanter. Denn dazu zählt das »entliken« einer Seite, nachdem man einen Beitrag von euch gesehen hat. Sowie das Betätigen der Funktion »Ich will das nicht mehr sehen« oder das Melden von Beiträgen.

Woher kommt negatives Feedback?

Ich gehe davon aus, die meisten von euch, die sich über die mangelnde Reichweite beschweren, posten keine schlechten Inhalte. Ihr verhetzt keine Minderheiten, verherrlicht keine Tierquäler und ähnliches. Die Wahrscheinlichkeit, dass eure Beiträge gemeldet werden, ist also gering. Es kommt mal vor, doch Facebook weiß genau, dass es da draußen unzählige Trolle gibt, die einfach aus Spaß irgendetwas melden, und bewertet es nicht über.

Dennoch gibt es ein negatives Signal, das ihr auf keinen Fall vernachlässigen dürft!

Der Wahre Grund, wieso ihr Reichweite verliert

Dieses Signal sind »Unlikes«. Also Personen, denen eure Facebook Seite nicht mehr gefällt. Klar, auch das kommt vor. Doch bei manchen kommt es mehr vor, als bei anderen. Ich habe auch schon Sachen geliked, die mir irgendwann nicht mehr gefallen und entlike sie dann, aber eben nicht inflationär.

Wenn ihr einen rapiden Abwärtsstrom eurer Likes verzeichnet, dann kommt das in der Regel daher, dass ihr in der Vergangenheit Fans aufgebaut habt, die nicht zu eurer Zielgruppe passen.

Ihr habt Leuten etwas versprochen, wenn sie euch liken und so viele Leute angezogen, die sich nicht für euch oder euren Content interessieren. Oder ihr habt eure ganze Freundesliste eingeladen, wovon ein Teil einfach aus Gefälligkeit geliked hat und sich die Page danach nie wieder angesehen hat.

Ich will mich da nicht ausnehmen, ich habe in der Vergangenheit auch Sachen, exklusiv für meine Facebook Fans, angeboten, doch  heute erkenne ich, dass das einfach ein Kredit mit verdammt hohen Zinsen war.

Denn ein großer Teil dieser Leute, interagiert nie wieder mit meinem Content und nach jedem Statusupdate, das ich poste, fragen diese Leute sich »Wieso ist der in meiner Timeline? Direkt mal entliken« und Facebook wertet das jedes Mal als negatives Signal. Was dazu führt, dass meine Reichweite natürlich ebenfalls mit der Zeit immer weiter runtergeht.

So geht es vielen. Vor allem denen, die oft Gewinnspiele mit der Bedingung »ihr müsst meine Facebookseite liken«, gemacht haben. Ihr habt einen großen Teil eurer Fanbasis mit solchen Gewinnspielen erkauft und habt jetzt einen Ballast, den ihr mit euch rumtragt, der euch teuer zu Stehen kommt. Denn genau diese Leute, ziehen euch runter. Sie senken euren RelevanceScore. Mit jedem »normalen Beitrag«, den ihr postet fällt einem davon auf, dass ihm eure Seite nicht mehr gefällt und Facebook wertet das jedes Mal als Zeichen dafür, dass ihr schlechter geworden seid.

Was könnt ihr dagegen tun?

Facebook bietet leider keine Funktion, um Karteileichen zu bereinigen. Ihr könnt zwar einzelne Personen für die Seite sperren, das ist aber – je nach Umfang – eine sehr mühsame Form der Säuberung.

Ihr könnt mit den Werbeanzeigen, passendem Content und Kooperationen loyalere neue Fans aufbauen.

Ihr könnt aber auch euren ganzen Mut zusammennehmen und die Durststrecke aktiv durchkämpfen. Indem ihr mehr postet. Indem ihr das postet, was die echten Fans feieern und es drauf ankommen lasst, dass ihr die Karteileichen vergrault.

Auch das funktioniert am besten mit Content, der eure echten Fans begeistert. Denn je mehr Interaktion ihr auf eure Beiträge bekommt, desto mehr anderen Fans wird es ebenfalls angezeigt. Durch die Erhöhte Interaktion erreicht ihr eure Karteileichen erst, so dass ihr ihnen eine Chance geben könnt, euch zu unliken. Das ist natürlich jedes Mal ein Schlag in die Magengrube, der euch kurzfristig schwächt, doch langfristig werdet ihr damit euren Ballast loswerden. Die Fanbase wird schrumpfen. Doch mit eurer neuen schlankeren Fanbase, seid ihr viel flexibler und erreicht zukünftig wieder deutlich mehr Reichweite, weil ihr euch nicht jedes Mal selbst runterzieht.

Sam
 

Ich bin Sam, 27, Reisender und zur Zeit "obdachlos auf ganz hohem Niveau". Ich habe mal sehr viel Geld mit eBooks verdient, bis Amazon es mir verboten hat.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: