Jeden Freitag neue Buchtipps

Es gibt nicht viel Regelmässigkeit in meinem Leben. Eigentlich gar keine. Aber eins ist sicher: Jeden Freitag schreibe ich eine Mail an meine Kontakte, in denen ich ihnen for free mindestens einen guten Buchtipp gebe zusammen mit der Info, wieso dieses Buch oder die Bücher für mich so wertvoll sind. Eintragen lohnt sich.


Schreib mir bitte

Wie du Menschen dazu bringst, Dinge für dich zu tun: Benjamin Franklin Effekt

Heute möchte ich euch von einer geilen Methode erzählen, wie man andere Menschen dazu bringt, einem einen Gefallen zu tun.

Diese Möglichkeit geht angeblich auf den früheren US Präsidenten Benjamin Franklin zurück, allerdings habe ich bisher keinen wirklich verlässliche historische Quelle gefunden, dass sie tatsächlich der Wahrheit entspricht. Das soll uns aber nicht weiter stören, denn sie funktioniert trotzdem.

Angeblich hatte Benjamin Franklin bei einer wichtigen politischen Frage einen anderen Politiker davon überzeugen wollen, für ihn abzustimmen. Er hatte mit ihm mehrfach das Gespräch gesucht, aber es ist ihm nie gelungen, ihn von seiner Meinung zu überzeugen.

Eines Tages ging er zu diesem Politiker und bat ihn darum, sich ein Buch aus dessen Bibliothek ausleihen zu dürfen. Der Mann gab es ihm und als Benjamin Franklin nach einiger Zeit das Buch zurückbrachte, sprach er den Politiker noch einmal auf die Abstimmung an.

Plötzlich war der Mann bereits in dieser Sache für das Anliegen des Präsidenten abzustimmen.

Sam Feuerstein in Berlin

WÜRDEST DU MIR EINEN GEFALLEN TUN?

Wer A sagt, muss auch B sagen?

Das ist eine sehr interessante Beobachtung, weil sie sehr viel Aufschluss darüber gibt, wie Menschen funktionieren. Man muss dazu wissen, das Menschen immer darauf bedacht sind, dass ihr Handeln möglichst konsequent ist.

Habe ich dir geholfen?

Sag DANKE mit einem Like!

Wenn ich jemandem einen Gefallen tue, dann speichert mein Unterbewusstsein die Information, dass ich diese Person mag.

Damit rechtfertige ich quasi von mir selbst, dass ich dieser Person ein Gefallen getan habe. Denn man würde jemandem, den man nicht mag, keine Gefallen tun. Dadurch wird die Person automatisch wichtiger für mich.

Ich schütze damit quasi mein Selbstwertgefühl, weil ich mir so nicht eingestehen muss, dass ich Dinge für Leute tue, die ich nicht mag. Im nächsten Schritt bin ich nun aber noch viel mehr darum gewillt, der Person noch einen weiteren Gefallen zu tun. Denn ich habe ja schon für mich selbst beschlossen, dass ich diesen Menschen mag und er mir sympathisch ist.

Aber es geht noch weiter!

Du kannst Menschen noch viel mehr beeinflussen

Ganz allgemein schätzt der Mensch wofür er arbeitet! Wie das funktioniert erfährst du in diesem Artikel

Sam
 

Ich bin Sam. Bei mir dreht sich alles darum, wie ich Schwachstellen und Lücken finden kann, um mein Leben extravaganter zu gestalten. Ich lebe die meiste Zeit in Hotels oder auf einer Mittelmeerinsel. Ich mag Anzüge, Bücher und gutes Essen. Außerdem habe ich mal viel Geld mit eBooks verdient, bis Amazon es mir verboten hat!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: