Jeden Freitag neue Buchtipps

Es gibt nicht viel Regelmässigkeit in meinem Leben. Eigentlich gar keine. Aber eins ist sicher: Jeden Freitag schreibe ich eine Mail an meine Kontakte, in denen ich ihnen for free mindestens einen guten Buchtipp gebe zusammen mit der Info, wieso dieses Buch oder die Bücher für mich so wertvoll sind. Eintragen lohnt sich.


Schreib mir bitte
1

Unterschwellige Beeinflussung durch Priming

In einem Experiment wurden Teilnehmer zufällig in zwei Gruppen eingeteilt. Getrennt voneinander sollten sie dann einige Fragen ausfüllen, die für das Ergebnis nicht weiter wichtig waren.

Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen bestand aber darin, dass sich die eine in einem Raum befand, in dem es dezent nach Reinigungsmitteln roch. Die andere Gruppe hingegen befand sich in einem neutralen Raum.

Anschließend wurden den Teilnehmern Kekse angeboten. Die Wissenschaftler machten eine verblüffende Entdeckung: Die Teilnehmer aus dem Raum, der nach Reinigungsmitteln roch, machten die Kekskrümel 3,5x gründlicher weg, als die anderen! Hier kannst du das ganze Experiment nachlesen!

Wieso ist das so?

Wann riechen wir Reinigungsmittel normalerweise? Wenn wir gerade putzen. In der Regel sind wir nach dem Putzen darauf bedacht, unsere Umgebung möglichst lange in diesem sauberen Zustand zu halten. Wenn wir Kekse essen, machen wir die Krümel sofort weg.

Der Geruch löst in uns eine Assoziation aus

Man bezeichnet es als “Priming” wenn bestimmte Reize (Wörter, die wir hören oder lesen, Geräusche, Gerüche, Farben etc.) unser Gehirn in einen bestimmten Zustand versetzen. Dieser Zustand sorgt dann dafür, dass wir ähnliche Assoziationen bilden und uns entsprechend verhalten.

Ein unheimlich krasses Experiment hat John Bargh dazu 1996 durchgeführt. Hier ging es darum, dass Teilnehmer seines Experimentes bestimmte Wortlisten lesen sollten. Anschließend wurde ihre Laufgeschwindigkeit ermittelt!

Die eine Gruppe bekam Wörter zu lesen, die wir mit jungen Menschen assoziieren. Zum Beispiel “sportlich”, “fit” oder “gelenkig”.

Die zweite Gruppe hingegen, bekam Wörter zu lesen, die wir mit alten Menschen assoziieren. Zum Beispiel “Vergesslich”, “Krank”, “Altersheim”, “Glatze”, “Falten” etc.

Es stellte sich heraus, dass die zweite Gruppe – die mit den Wörtern, die wir mit alten Leuten assoziieren – bewegte sich anschließend DEUTLICH langsamer, als die Kontrollgruppe!

Es reicht also vollkommen aus bestimmte Wörter zu lesen, um sich in den MINDSTATE eines bestimmten Menschen zu begeben. Wir nehmen diese Realität sofort an.

In einem anderen Experiment, wurden Teilnehmer auf Wörter geprimed, die entweder höfliche oder unhöfliche Assoziationen weckten. Anschließend sollten sie ihre Testergebnisse bei einem Professor abgeben, der sich gerade mit einem anderen Kollegen im Gespräch befand.

Tatsächlich: Die Teilnehmer, die auf Höflichkeit geprimed wurden, warteten fast alle bis zum Schluss. Nur 5% unterbrachen den Professor. Doch die Teilnehmer, die auf Unhöflichkeit geprimed wurden, unterbrachen ihn in 90% der Fälle!

Wie kannst du das für dich nutzen?

Vor ein paar Jahren habe ich mein Geld mit Linkbuilding verdient. Mein Job war es, für große Websites, Agenturen und andere Auftraggeber – aber auch für meine eigenen Websites – Leute dazuzubringen, dass sie auf die Website von mir oder meinem Kunden verlinkten. Du kannst dir nicht vorstellen wie schwierig das manchmal ist. Man muss sich eine Menge einfallen lassen, damit die Leute einem diesen Gefallen tun. In der Branche war es Gang und Gäbe, für Links einfach zu bezahlen. Doch das wollte ich nicht. Ich wollte es mit meinen Social Hacks schaffen, die Leute diese Gefallen tun zu lassen.

Damals habe ich die Priming Technik in der Praxis eingesetzt. Ich habe Mails geschrieben und die Empfänger vorher auf besonders hilfsbereit, freundlich und kooperationswillig geprimed. Es hat tatsächlich etwas gebracht um meine Conversions zu steigern!

Du kannst diesen Effekt ebenfalls nutzen, um deine Ziele zu erreichen. Wenn du von jemandem etwas bestimmtes willst, führe vorher ein unverfängliches Gespräch mit ihm. Benutze genau die Wörter, die das beschreiben, was er tun soll!

Wie du Menschen dazu bringst dir einen Gefallen zu tun

Wenn du Menschen noch mehr beeinflussen möchtest und willst, dass sie dir gefallen tun, ist der Benjamin Franklin Effekt sicherlich interessant für dich.

Framing: Wie du Realitäten erschaffst...

Priming allein reicht nicht. Mit gezieltem Framing schaffst du es ganze Realitäten zu erschaffen. So nimmst du im Alltag Rollen an und weißt anderen Personen Rollen zu. Wie Framing genau funktioniert erfährst du hier.

Hier ist das Video dazu:

Sam
 

Ich bin Sam. Bei mir dreht sich alles darum, wie ich Schwachstellen und Lücken finden kann, um mein Leben extravaganter zu gestalten. Ich lebe die meiste Zeit in Hotels oder auf einer Mittelmeerinsel. Ich mag Anzüge, Bücher und gutes Essen. Außerdem habe ich mal viel Geld mit eBooks verdient, bis Amazon es mir verboten hat!