Jeden Freitag neue Buchtipps

Es gibt nicht viel Regelmässigkeit in meinem Leben. Eigentlich gar keine. Aber eins ist sicher: Jeden Freitag schreibe ich eine Mail an meine Kontakte, in denen ich ihnen for free mindestens einen guten Buchtipp gebe zusammen mit der Info, wieso dieses Buch oder die Bücher für mich so wertvoll sind. Eintragen lohnt sich.


Schreib mir bitte
2

Wie ich tausende Kilometer umsonst ICE gefahren bin

Vor einiger Zeit berichtete das Vicemagazine von einem Typen, der umsonst mit dem ICE quer durch Deutschland gefahren sei, nachdem niemand seinen 500 Euro Schein wechseln konnte. Unmittelbar nach Veröffentlichung hörte man die Ungläubigen den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte anzweifeln. Doch ich sage euch:

»Es ist alles wahr und die Realität ist noch viel krasser, als ihr es euch jemals vorstellen könntet!«

Das Jahr 2007 war ein phantastisches. Ich stand kurz vor meinem 18. Geburtstag und dank wiederholtem Sitzenbleibens war die Aussicht auf das Abitur in weite Ferne gerückt. Übermäßig frustriert von meinem normalen Leben schottete ich mich immer weiter in eine halbseidene Welt ab, die mir heute – fast 9 Jahre später – immernoch meinen Lebensunterhalt bezahlt.

Ich mietete eine Wohnung in Frankfurt am Main für mich und meine Freundin.Worauf das tägliche Pendeln zwischen einem humanistischen Gymnasium in NRW und der hessischen Metropole begann. ICE Fahren ist teuer. Das wissen wir alle. Damals kostete die Strecke Dortmund-Frankfurt 74 Euro. Heute schon 94 Euro. Bei der deutschen Bahn bekommt das Wort Inflation eine utopische Bedeutung, natürlich neben dem Wort Pünktlichkeit.

Mein verschwenderisch hedonistisches Leben hätte schon bald ein Ende gefunden, hätte es da nicht diesen Trick gegeben. In Kooperation mit Reiseveranstaltern werden von der Bahn große Kontingente an Sitzplätzen in Zügen für deutschlandweite Anreisen zur Verfügung gestellt.

Im Klartext heißt das: wer im Internet einen Flug bucht bekommt eine Bahnanreise dazu. Deutschlandweit kann er also mit dem ICE fahren. Dazu hauen die Reiseveranstalter zum Beispiel Coupons raus, aber in Zeiten des »ticketlosen Fliegens« genügt oft die Buchungsbestätigung. Dabei muss man nicht einmal an einem Flughafen aussteigen. Denn das das Ticket ist deutschlandweit im Netz der Deutschen Bahn nutzbar.

Alles was man hierzu benötigt ist ein Flug mit so genanntem Rail&Fly Angebot. Den kann man easy im Internet buchen. Oft schon für einen Euro, wenn man auf billige Veranstalter zurückgreift, die ihren Kunden die Steuern und den Kerosinzuschlag subventionieren. Das wirklich lustige daran ist aber, dass man die Flüge anschließend sogar wieder stornieren könnte, denn oft gibt es einen kurzen, kostenlosen Stornozeitraum. So spart man am Ende sogar den einen Euro.

Man investiert also einen Euro, den man sich theoretisch durch Storno wieder erstatten lassen kann, und bekommt eine Fahrkarte im Wert von über 100 Euro. Dass man den anschließenden Flug »verpasst« ist ja kein Verbrechen.

Meilen auf den Flug werden leider erst gutgeschrieben, wenn man tatsächlich abgeflogen ist. Es ist also nicht möglich, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.Obwohl es auch hier Mittel und Wege geben soll. Wie überall im Leben…

Leider wurde diese Lücke irgendwann bekannt und von der Bahn geschlossen. Trotzdem war diese Erfahrung für mich ein Durchbruch. Viel mehr wert als das Geld, das ich damals gespart habe, ist die Erfahrung, dass wirklich jedes System eine Lücke aufweist. Wer sich die Mühe macht sich reinzudenken, wird etwas finden, das er zu seinem Vorteil benutzen kann.

Später habe ich eine Lücke gefunden, wie man auch umsonst fliegen konnte. Wenn du diese Story nicht verpassen willst. Solltest du mich jetzt auf Facebook liken! 

Disclaimer: Der vorliegende Text und die Figur Sam Feuerstein sind natürlich frei erfunden. Sam Feuerstein, wer heißt schon so? 😉 

Sam
 

Ich bin Sam. Bei mir dreht sich alles darum, wie ich Schwachstellen und Lücken finden kann, um mein Leben extravaganter zu gestalten. Ich lebe die meiste Zeit in Hotels oder auf einer Mittelmeerinsel. Ich mag Anzüge, Bücher und gutes Essen. Außerdem habe ich mal viel Geld mit eBooks verdient, bis Amazon es mir verboten hat!

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments
michael sior - 20. November 2015

hi sam,

wie bist du auf diese “lücke” gestoßen. du warst erst 17. war das zufall? oder hast du einen tipp bekommen?
erzähl mal 🙂

Reply
    Sam - 21. November 2015

    Hi Michael,

    nein, ich bin durch Ausprobieren drauf gekommen. Eine Strategie mit der ich heute noch arbeite ist, dass ich mir bei jedem “System” also bei jedem Ablauf, der eine Absicht verfolgt die Frage stelle: Was bezweckt man womit und welche Variablen kann man verändern um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Prinzipiell häuft man ne Menge an Wissen über das “Ziel” an. Findet also raus für was die Bahn Tickets rausgibt usw und auf welche dieser Faktoren man Einfluss nehmen kann.

    Reply

Leave a Reply: