Jeden Freitag neue Buchtipps

Es gibt nicht viel Regelmässigkeit in meinem Leben. Eigentlich gar keine. Aber eins ist sicher: Jeden Freitag schreibe ich eine Mail an meine Kontakte, in denen ich ihnen for free mindestens einen guten Buchtipp gebe zusammen mit der Info, wieso dieses Buch oder die Bücher für mich so wertvoll sind. Eintragen lohnt sich.


Schreib mir bitte

Zeitperspektiven erfolgreicher Männer

Kleiner Disclaimer vorab: Ich schreibe in diesem Text von Männern. Das liegt daran, dass ich mich mit dem Thema “Als Mann attraktiv für Frauen werden” seit 10 Jahren stark auseinandersetze und Männer meine Zielgruppe auf diesem Blog sind. Inzwischen glaube ich aber, dass die beschriebenen Techniken ebenso für Frauen funktionieren. Solltest du eine Frau sein ist der Text für dich mit Sicherheit auch interessant.

Was unterscheidet erfolgreiche Männer, von weniger erfolgreichen? Was unterscheidet allgemein erfolgreiche Menschen von solchen, die es nicht sind? In der Verführung habe ich auf diesem Blog oft über Werte gesprochen. Doch es gibt auch einige "Charisma Hacks", die zum Beispiel J.F.K. sympathisch gemacht haben.

Wer sich mit PickUp beschäftigt, kennt das Konzept der "Neediness". Du sollst nicht bedürftig sein. Du sollst die Frau nicht brauchen, heißt es. Doch darum soll es heute nicht gehen. Ich möchte euch ganz konkret etwas mitgeben, was mir in den letzten Jahren immer wieder begegnet ist. 


Natürliche Verführung

Ich bin ein Fan von natürlicher Verführung. Statt wie ein Social Robot Sprüche auswendig zu lernen, möchte ich am ganzheitlichen Arbeiten. Ich will, dass sich meine Mentoring-Teilnehmer darauf konzentrieren wer sie sein wollen. Doch das heißt nicht, dass ich nichts von "Tricks" halte. Natürliche Verführung bedeutet nicht, dass man keine psychologischen Techniken benutzen darf, um seinen Marktwert zu steigern. Männer, die von Natur aus attraktiv sind, tun es ja auch. Nur sie wissen oft nicht, dass es "Techniken" sind, die sie ganz natürlich benutzen. 

Viele dieser Techniken sind aber tiefer im Mindset verwurzelt als Social Proof oder Preselection. Ein enorm wichtiges Werkzeug ist die persönliche Zeitperspektive

Deine Zeitperspektive entscheidet über langfristigen und kurzfristigen Erfolg

Um das zu verstehen, muss man wissen, dass Menschen in unterschiedlichen Zeitperspektiven denken und handeln. Vereinfacht stellt euch mal vier Quadranten vor.

Oben die Zukunft, unten die Vergangenheit. Rechts die Selbstbestimmung und links die Fremdbestimmung.

Unten links (Quadrant III) "lebt" ein Mensch, der mit seinen Gedanken ständig in der Vergangenheit hängt. Alles was er tut oder was ihm widerfährt, schiebt er auf Ungerechtigkeiten aus der Vergangenheit. Maßgeblich verschuldet durch andere.

Typische Sätze sind: 

  • Ich kann nicht, weil meine Mutter damals bla bla bla
  • Wäre doch die Lehrerin damals nicht... bla bla bla 
  • Ich bin so, weil meine Exfreundin mich so gemacht hat
  • Das passiert mir immer, weil ich einfach nicht gut genug bin

In allen Fällen betrachtet sich der Betroffene als Sklave seiner Vergangenheit. Andere Menschen haben ihn so gemacht etc. Er denkt er könne in der Zukunft gar nicht anders handeln, weil er dazu verdammt ist das Erlebnis aus der Vergangenheit wieder und wieder zu erleben.

Daran schließt sich bereits der zweite Quadrant an: Die fatalistische Zukunftsperspektive.

Der Typ denkt es macht keinen Unterschied, was er tut. Alles ist eh vorbestimmt. Andere Menschen hassen ihn halt. Es liegt an seiner Glatze, Größe, Nase, Haarfarbe etc.

"Ich werde niemals glücklich, weil ich nicht bla bla bla" usw.

Auch hier steht das Fremdverschulden im Vordergrund. Es sind immer die anderen Schuld. Die anderen haben die "Macht" über ihn.

Auf der rechten Seite ist die Selbstbestimmung. Auch hier gibt es oben und unten. Unten sind Menschen, die in einer positiv besetzen Vergangenheit leben.

Sie reden ständig davon, dass früher alles besser war. Was sie früher alles tolles gemacht haben. Sie gehen einkaufen und rechnen alles noch in D-Mark um etc. auch sowas wie: "früher war Weihnachten wenigstens noch richtig Schnee nicht so wie heute, wo die Kinder alle ihre Smartphones haben. Und als ich in der fünften Klasse war, hatten wir noch Respekt vor älteren" und ähnlicher Bullshit.

Die Perspektive oben rechts ist - aus meiner Erfahrung - die charakteristische der erfolgreichen Menschen. Immer wenn ich erfolgreiche Menschen treffen durfte, konnte ich sie relativ schnell diesem Quadranten zuordnen.

Oben rechts ist nämlich die zukunftsgerichtete selbstbestimmte Zeitperspektive. Menschen erkennen, dass ihre Zukunft davon abhängig ist, was sie im Hier und Jetzt tun. Sie denken möglichst weit voraus und erkennen den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung (Brian Tracy hat dazu ein gutes Buch geschrieben!)

Es gibt zwei Dinge, auf die ich nun hinaus will. Bzw. die ich lernen durfte:

Charismatische Gegenwarts-Perspektive

1. zwischen Vergangenheit und Zukunft trifft sich die Gegenwart. Auch hier gibts die Selbst und die Fremdbestimmte. Du hast sicher schon rausgefunden, dass ich die rechte Seite erfolgsversprechender finde. Mir ist aber etwas extrem wichtiges aufgefallen:

-> Die meisten charismatischen Menschen, die ich kenne, erzählen ihre Storys in der Gegenwart. Ausnahmen gibt es natürlich auch. Aber achte mal zukünftig beim Storytelling darauf, dass du deinem Date eine Geschichte in der Gegenwart erzählst. So als würde das genau jetzt gerade passieren.

Bspw.: "Ich sitze gerade im Café und und dann kommen auf einmal diese fünf schwer bewaffneten Polizisten rein. und die sagen sie suchen jemanden der hier im Café sein soll und mein erster Gedanke ist: 'scheiße hättest du mal das Ticket fürs zu schnell fahren überwiesen' Du glaubst nicht was dann... bla bla bla" ein kleiner Unterschied aber in der Realität macht er extrem viel aus.

2. Der wirklich größte Unterschied zwischen Menschen (von denen, die ich kennenlernen durfte!) die Sachen sofort umsetzen und INSTANT richtig krasse Erfolge feiern und denen bei denen nichts zu klappen scheint war bisher immer: Sie verstehen das Zusammenspiel zwischen URSACHE und WIRKUNG! Sie denken viel weiter in die Zukunft, als solche, die nicht so erfolgreich sind.

Sie denken sich: "Was kann ich heute tun, um in 90 Tagen DIESES Ziel erreicht zu haben?"

Oder: "Ist der Typ, der ich in einem Jahr sein will, jemand der nach einem Korb aufgibt oder nicht?"

Oder: "Will ich in 10 Jahren auf diesen Moment zurückblicken und mir eingestehen, dass ich aufgegeben habe?"

Ich denke ihr habt es geblickt.

Langfristiges Denken macht den Unterschied.

Mein Handeln von heute ist die Basis für meinen Erfolg morgen!

Ein gutes Buch zu dem Thema ist auch: Die neue Psychologie der Zeit von Zimbardo und einem anderen Dude. Spannend ist, dass Zimbardo dort schreibt, die glücklichsten und psychisch ausgeglichensten Menschen sind eine Mischung aus ein Bisschen von "positiv in der Vergangenheit leben" und "selbstbestimmt soweit wie möglich in der Zukunft leben". Er erklärt dort auch, dass stärkere Persönlichkeiten eben solche sind, die es schaffen ihren Fokus auf das zu richten, was sie im hier und jetzt für die Zukunft tun können, statt sich als "Spielball" äußerer Mächte zu betrachten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich jemandem von euch mit diesem Denkansatz weiterhelfen konnte. Ich hoffe es ist nicht zu theoretisch geworden. Achtet doch zukünftig in Gesprächen einfach mal drauf, in was für einer zeitlichen Perspektive euer Gegenüber zu Hause ist. Wahrscheinlich bestätigt sich die Beobachtung, dass erfolgreiche Menschen stärker zukunftsorientiert sind.


Buchtipps:

Sam
 

Ich bin Sam. Bei mir dreht sich alles darum, wie ich Schwachstellen und Lücken finden kann, um mein Leben extravaganter zu gestalten. Ich lebe die meiste Zeit in Hotels oder auf einer Mittelmeerinsel. Ich mag Anzüge, Bücher und gutes Essen. Außerdem habe ich mal viel Geld mit eBooks verdient, bis Amazon es mir verboten hat!